Wozu benötigt man eine Gartenpumpe

Jeder weiß, was eine Gartenpumpe ist, aber kaum einer denkt darüber nach, wozu man diese eigentlich benutzen kann. Wer sich mal mit diesem Thema beschäftigt, wird feststellen, dass es wesentlich mehr Einsatzgebiete gibt, als man denken mag. Auf Gartus.de kann man zum Beispiel nachlesen, wozu eine Gartenpumpe genutzt werden kann und was für verschiedene Arten es gibt.  Wir möchten in diesem Artikel ein paar Nutzungszwecke genauer unter die Lupe nehmen.

 

Mit der Gartenpumpe den Garten bewässern

Man kann eine Gartenpumpe nutzen, um auf günstige Weise einen Garten zu bewässern. Das funktioniert eigentlich ganz einfach: Hierzu muss man lediglich eine Regentonne an das Haus stellen und schon könnte man Regenwasser sammeln. Dieses Wasser kann dann per Gartenpumpe der Tonne entnommen werden. Schließt man die Gartenpumpe an einen Wasserschlauch an, so könnte man damit sogar den gesamten Garten bewässern. Bei der Regentonne sollte man lediglich ein paar einfache Fakten beachten: Die Regenrinne benötigt eine Klappe, anhand derer das Wasser in die Tonne fließen kann. Sobald die Tonne voll ist, kann die Klappe geschlossen werden und das Wasser läuft wie gewohnt in den Boden. Damit das Wasser sauber bleibt, sollte entweder an der Klappe oder an der Tonne ein Sieb montiert werden, damit der Schmutz abgefangen wird. Das Problem liegt daran, dass sich auf dem Dach immer Schmutz befindet, der mit dem Regen herunter gewaschen wird. Wer aber diese einfachen Fakten beachtet, der kann seinen Garten auf sehr günstige Weise bewässern.

 

Schwimmingpools mit einer Gartenpumpe befüllen

Natürlich kann eine Wasserpumpe auch für Spaß genutzt werden. Kinder freuen sich immer über einen kleinen Schwimmingpool, in dem sie sich an warmen Tagen abkühlen können. Die Frage stellt hier meistens: Wie befülle ich am schnellsten den Schwimmingpool. Eine Antwort könnte lauten: Mit einer Wasserpumpe. Die Pumpe lässt sich schließlich an jede Wasserleitung anschließen. Somit kann ein Pool innerhalb weniger Minuten befüllt werden – ohne körperlichen Einsatz.

 

Schrebergarten mit einer Gartenpumpe ausstatten

Viele Stadtwohnungen haben leider keinen Garten. Daher mieten sich viele Leute einen Schrebergarten. Für diesen lohnt sich eine Wasserpumpe in jedem Fall. Wer Obst und Gemüse anbaut, muss den Schrebergarten regelmäßig bewässern. Hierfür ist der Einsatz einer Regentonne, die Wasser sammelt, immer sinnvoll. Noch sinnvoller wäre eine Zisterne, die im Boden versenkt wird und wesentlich mehr Wasser sammeln kann als eine Regentonne. Zudem ist bei einem Schrebergarten niemand vor Ort, der ständig die Klappe an der Regenrinne öffnen oder schließen kann. Überschwemmungen könnten in diesem Falle jederzeit passieren – daher wäre die Zisterne besser und sicherer.